VIG Hamburg

Bei Schuldts Stift 3
2.Etage
20355 Hamburg

Telefon: 040-35 74 46-0
Fax: 040-35 74 46-50
e-Mail : info@vig-hh.de

Augenoptiker-Innung Hamburg

Die Struktur und Zusammensetzung der Hamburger Augenoptiker hat sich im Laufe der letzten 25 Jahre stark verändert. War das Augenoptiker-Handwerk noch bis Ende der 70er Jahre rein mittelständisch geprägt, ist mit dem Aufkommen der Großanbieter ein Wandel eingetreten. Die Zahl der traditionell geführten Augenoptikerbetriebe ist zurückgegangen und im gleichen Maße haben die Betriebsstätten der Großanbieter zugenommen. Unangefochtener Marktführer ist dabei sicherlich die Firma Fielmann, gefolgt von Bode und einigen weiteren kleineren regionalen Filialanbietern. Jeder Augenoptikerbetrieb in Hamburg wird entweder von einem Augenoptiker-Meister, bzw. staatlich geprüften Augenoptiker oder einem Diplom Ingenieur Augenoptik geführt. Alle in den Betrieben tätigen Mitarbeiter sind ausgebildete Augenoptiker. Der Beruf des Augenoptikers ist dabei nicht nur ein interessanter sondern auch sehr gefragter Beruf. Dies zeigt sich u. a. in der Tatsache, dass es selbst in wirtschaftlich schlechten Zeiten nie arbeitslose Augenoptiker gegeben hat. Also ein krisensicherer Beruf mit Zukunft. Nahezu alle Augenoptiker decken in Ihrem Angebot die Bereiche Brillenoptik und Kontaktlinsen ab. Daneben gibt es aber auch hochspezialisierte Betriebe, die nur Kontaktlinsen anbieten. Andere Betriebe haben sich Spezialabteilungen in anderen Sonderbereichen der Optik aufgebaut. So z. B. im Bereich „Vergrößernde Sehhilfen“, wo es hauptsächlich um Fernrohrlupenbrillen und Fernsehlesegeräte für besonders Sehbehinderte Menschen geht. Auch im Bereich „Kleinkinder-/Kinderversorgung“ einschließlich der Versorgung von Säuglingen haben sich einige Betriebe besonders engagiert. Als Gesundheitshandwerk ist der Augenoptiker traditionell mit der Leistung der Krankenkasse verbunden, die auch heute noch einen Teil der Kosten zu einer Sehhilfe beisteuert. Vom früheren Image des „Prothesenlieferanten“ ist jedoch Gott sei Dank heute nichts mehr übrig. Sehhilfen sind modere High-Tech-Geräte geworden, die mit ebensolcher Technik individuell vom Augenoptiker hergestellt werden.

Das Berufsbild des Augenoptikers können Sie unter http://www.berufe.tv/BA/filmseite.html?filmID=1000110 sehen.